2003 in Rønne / Bornholm

Bornholm

Aus dem Bericht:
“Ein Novum war, dass der 31. Künstlerische Sommerkurs 2003 mit Bornholm einen Arbeitsort außerhalb Deutschlands wählte, ­ein Schritt der einerseits dem europäischen Gedanken verpflichtet ist und dazu beitragen kann, die kulturellen Kontakte zu unseren skandinavischen Nachbarn zu intensivieren, andererseits aber vor allem durch die Besonderheiten der Insel der künstlerischen Tätigkeit der Kursteilnehmer beachtliche Impulse verlieh.

Die große Vielfalt der dänischen Insel mit ihren idyllischen Ortschaften und mittelalterlichen Kirchen, den dunklen Spaltentälern und ausgedehnten Mischwäldern, den malerischen Heideflächen und Moorgebieten sowie insbesondere den vielgestaltigen Küstenformationen von rauen Granitklippen bis zum feinen Sandstrand stellte in der Tat eine enorme gestalterische Herausforderung dar, auf die sich die Beteiligten in ausgedehnte Arbeitsphasen aber auch in geselligen Rad- und Wandertouren immer wieder mit großem Elan und Freude sowie mit unermüdlichem Eifer und Kreativität einließen.

Trotz des erheblichen Aufwandes und notwendiger organisatorischer und technischer Zugeständnisse, die der Kurs in Anbetracht des besonderen Charakters dieses Arbeitsortes eingehen musste, erwiesen sich die Bedingungen für die künstlerische Tätigkeit und tägliches Miteinander als beinahe optimal. Darüber hinaus trug die herzliche und unkomplizierte Art unserer Gastgeber sowie deren tatkräftige Unterstützung erheblich zum Gelingen bei. Der Erfolg des gestalterischen Schaffens dieser arbeits- und erlebnisreichen Tage lässt sich an den Eindrücken ermessen, die die Landschaft der Insel bei Kursteilnehmern und Betreuern hinterließen und die die künstlerische Arbeit auf malerischem und grafischem Gebiet nachhaltig inspirierte und förderte.”

Markus Endler